Feuer + Eis @ Barth + Kipp

Feuer und Eis @ Kipp + Barth

Seine Hamburg Premiere, unter den neuen Betreibern Barth und Kipp, hatte dieser Coaster auf dem Sommerdom 2018. Die Betreiber hatten den Coaster Ende 2015 von Cortney erworben und komplett neugestaltet. Es handelt sich um den letzten noch reisenden Poweredcoaster von Mack Ride. Der Coaster erblickte im Jahre 1976, unter dem Schausteller Peter Dom, in München, das Licht der Festplätze. Seit 1995 gehörte die Bahn dann Michael Cortney, der sie auch schon unter dem gleichen Namen betrieb.

 

Die Besonderheit dieser Bahn ist die Verkleidung von Teilen der linken Helix, die einen Vulkan darstellen soll. Dadurch entsteht ein Tunnel, der mit viel Rauch durchfahren wird. Die Front ist sehr ansprechend gestaltet, so dass man Lust bekommt, mit dieser Bahn zu fahren. Es werden mehrere Runden gefahren, die meisten davon in einem langsameren Tempo. Dieses sollte man bei der Platzwahl berücksichtigen, wenn man kleinere Kinder dabei hat. Da es meist Linkskurven sind, sollten die Kinder auf der rechten Seite sitzen. Das ist entspannter für alle. Auch wenn man der Bahn ihr Alter nicht ansieht, bei der Fahrt merkt man es aber. An mehreren Stelle schlägt die Bahn ganz schön. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir die Einfahrt und die Ausfahrt aus dem Bahnhof. Alles in allem mal eine Alternative zu den sonst dort stehenden Wilden Mäusen. Auch wenn manche Coaster Puristen sagen, es handelt sich hierbei um keine Achterbahn, da sie ja angetrieben ist.

August 2018 / Thorsten & Family 

Die Daten

Hersteller Heinrich Mack GmbH
Modell Blauer Enzian / Powered Coaster
Eröffnet 1976
Redesign 2016
Länge 280 m
Höhe 12 m
Grundfläche 42 x 22 m
Speed 45 km/h
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok